Susanne Walz

Susanne Walz

Spezialistin Online Marketing bei der Biteno GmbH
Susanne Walz

Vorteile für den Redakteur

Wenig Schulungsaufwand, keine Programmierkenntnisse nötig

Der Redakteur, der die Inhalte pflegt, kann die Inhalte einstellen, bearbeiten oder entfernen ohne selbst programmieren zu können oder HTML-Kenntnisse zu haben.

Es reicht das Wissen, wie er sich am CMS anmeldet und in der angelegten Struktur der Webseite zurechtfindet. Und ein wenig Know-How, wie man einen gängigen Text-Editor bedient, kann natürlich nicht schaden.

Keine eigene Software nötig

Die Inhalte des CMS können in der Regel über den Web-Browser erfolgen und benötigen keine eigene Software. Der Zugang erfolgt über einen Anmelde-Link im Browser und kann deshalb von jedem Ort mit Internetzugang erfolgen.

Aktualität und Dynamik der Informationen im Netz

Mit dem CMS können die Informationen auf der Internetseite schnell, aktuell und einfach eingestellt werden – sobald man sich in der Struktur der aufgebauten Seite zurechtgefunden hat, was in der Regel sehr schnell der Fall ist.
Und: Aktualität ist ein Thema, welches für die Auffindbarkeit des Internet-Auftrittes eine entscheidende Rolle spielt (SEO – Search Engine Optimization). Mit einem CMS kann beispielsweise ohne großen Aufwand ein Blog, also eine News-Seite, gepflegt werden, wo inhaltlich relevante Artikel eingestellt werden können.

Zeitliche Planung der Veröffentlichung der Artikel

Als Erleichterung für den Redakteur bieten viele CMS die Möglichkeit an, Artikel mit zeitlichen Angaben aufzuschalten. Das heißt, der Redakteur erstellt einen Artikel zu einer Veranstaltung, der beispielsweise erst in einer Woche auf der Webseite zu sehen sein soll. Außerdem soll der Artikel nach der Veranstaltung von alleine wieder „verschwinden“. Das alles kann im CMS beim Artikel hinterlegt werden (siehe auch Conten-Lifecycle).

 

Vorteile für den Entwickler

Trennung von Inhalt, Struktur und Layout

Bild Tastatur

Der Entwickler kann das Gerüst der Webseite im CMS aufbauen, ohne dass er dafür die Inhalte für den Internetauftritt benötigt. Das kann er anhand von Beispiel-Artikeln tun, die tatsächlichen, relevanten Inhalte können dann später vom Redakteur generiert werden.

Sollte außerdem bei einer bestehenden Webseite, die auf einem CMS basiert, das Layout geändert werden, ist dies möglich, ohne dass alle Inhalte nochmals erstellt werden müssen.

Zahlreiche kostenlose Themes und Plugins

Über ein CMS kann man auf zahlreiche Themes, also optische Oberflächen-Designs, zugreifen, (viele davon sogar kostenfrei). Der Entwickler kann außerdem zahlreiche Plugins, also installierbare Programme, nutzen. Diese ermöglichen die Umsetzung von Galerien, Webshops, Foren, Umfragen und vieles mehr und damit zu dynamischen Inhalten, die der Aktualität und  Auffindbarkeit der Webseite beitragen.

Vorteile eines CMS
Markiert in: